Sie sind hier: Startseite » Über uns » Tipp des Monats

Tipp des Monats


Sonnenschutz

Gerade nach den Sonnenarmen Wintermonaten benötigt unsere Haut besonders viel Aufmerksamkeit, damit wir uns optimal vor der Sonne schützen. Achten Sie auf einen guten Sonnenschutz, aber auch die Pflege nach dem Sonnenbad. So erhält die Haut wieder genug Feuchtigkeit und kann sich regenerieren.

Meiden Sie wenn möglich die Sonne um die Mittagszeit, oder verweilen Sie im Schatten. Zuviel Sonne ohne Schutz, oder ungenügenden Schutz, können Nebenwirkungen wie die Entstehung von Hautkrebs zur Folge haben.

Falls Sie zu Sonnenallergie neigen, denken Sie daran, Ihre Haut schon mindestens 3 Wochen im Voraus, von innen, mit beispielsweise Burgerstein Sun Kapseln (diese enthalten Vitamin C, E, sowie Selen, welche dazu beitragen, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Zudem drei natürliche Carotinoiden). Oder Calcium Sun & Day Brausetabletten. Calcium stabilisiert die Zellwände und vermindert dadurch die Ausschüttung von Histamin. Bei Histamin handelt es sich um ein Gewebshormon welches Juckreiz, Blasenbildung und Hautrötungen verursachen kann. Beta-Carotin dient dem Unterhalt der Haut und des Gewebes. Zusammen mit den Vitaminen C und E kann es als Antioxidans freie Radikale (schädliche, aggressive Substanzen im Körper) neutralisieren. So können sie den Körper auf die Sonne vorbereiten.

Dies ersetzt natürlich nicht die Sonnencreme!

Ivo Isenschmid
Ivo Isenschmid


In der Drogerie und Apotheke führen wir ein breites Angebot an Sonnencremen. Denken Sie auch an einen Sonnenschutz, wenn sie draussen Arbeiten oder Sport betreiben. Neu erhalten Sie auch Sonnencreme, speziell für Sonnenallergie neigende Haut. Auch Pigmentflecken können wir vorbeugen. Gerne beraten wir Sie!

Nehmen Sie möglichst einen hohen Sonnenschutz (SPF50). Sie werden immer noch braun, aber schonender ohne Sonnenbrand.
Das ultraviolette Licht, das in UV-A und UV-B unterschieden wird, ist für die Bräunung massgeblich. Die energiereichen kurzwelligen UV-B-Strahlen können Sonnenbrand verursachen und gelten als hauptsächlicher Verursacher von Hautkrebs. Die langwelligeren UV-A-Strahlen verursachen eine rasche Bräunung von geringer Dauer. Sie dringen in die Haut, greifen ihr elastisches Bindegewebe an und führen vorzeitige Hautalterung herbei. Ein wirksamer Sonnenschutz schützt gegen beide UV-Sorten.

Die Haut von Kindern und Jugendlichen reagiert ganz besonders empfindlich auf UV-Strahlen. Babys und Kinder, sollten sich vorwiegend im Schatten aufhalten, den Körper grossflächig mit bedeckender Kleidung schützen und die Verwendung von Sonnencremes mit mineralischen Filtern brauchen.